(10 Kundenrezensionen)

Kenwood Cooking Chef XL KCL95.424SI Connect *NEU*

1.299,00 

Lieferzeit: zur Zeit nicht lieferbar

Deine Chef, die wiegt und kocht!

Lieferzeit: zur Zeit nicht lieferbar

Artikelnummer: Kenwood Cooking Chef XL KCL95.424SI Connect Kategorie: Schlagwörter: ,
 

Beschreibung

Kochen wird noch einfacher mit der Kenwood Cooking Chef XL Connect. Neben der integrierten EasyWeigh-Waage kann sie die Rührschüssel mit Induktion auf bis zu 180°C erhitzen. Mit dem intuitiven 4,3 Zoll Touchscreen war es noch nie einfacher, perfekte Ergebnisse zu erzielen. Die Küchenmaschine kann sich direkt mit der KenwoodWorld-App auf deinem Smartphone verbinden und sich von der App unzählige Schritt-für Schritt Rezepte schicken lassen. Mit einem Fassungsvermögen von 6,7 Litern ist die Schüssel für eine große Menge Zutaten geeignet und mit dem vielen mitgelieferten Zubehör können die Zutaten auch auf verschiedenste Art und Weise verarbeitet werden.

Zubehör bestehend aus:

  • 3 Rührelemente aus Edelstahl: K Haken, Ballonschneebesen, Knethaken
  • Flexi Rührelement & Koch Rührelement
  • 1,6 l ThermoResist Glas Mixaufsatz
  • Multi Zerkleinerer inkl. 6 Edelstahl-Arbeitsscheiben
  • Dampfgarsieb
  • 6,7 l Rührschüssel
  • Spritz und Hitzeschutz

Technische Daten:

  • Leistung: 1.500 Watt
  • 13 Geschwindigkeitsstufen inkl. Pulse und Unterhebfunktion sowie 3 Rühr Intervallstufen

Anschlüsse:

  • Niedrigdrehzahl Anschluss – Twist Zubehöranschluss: Ermöglicht die Verwendung aller KAX Zubehörteile
  • Hochgeschwindigkeits Anschluss für Zubehörteile, die eine hohe Geschwindigkeit benötigen, wie der Multi Zerkleinerer und der Glas Mixaufsatz

Produktabmessungen (BxTxH): 41,3×33,6×37,8cm
Abmessungen Einzelkarton (BxTxH): 54x52x66,5cm
Gewicht (Netto/Brutto): 18,85 / 29,2 kg

 

10 Bewertungen für Kenwood Cooking Chef XL KCL95.424SI Connect *NEU*

  1. kleiniza

    Schon seit längerer Zeit spielte ich mit dem Gedanken, mir eine hochwertigere Küchenmaschine zuzulegen. Schon beim Auspacken bestätigte sich der massive Eindruck aller Teile.

    Die ersten Gehversuche mit der „Kenny“ waren sehr erfreulich. Die Maschine macht richtig Spaß! Egal, ob ein einzelnes Eiweiß, Rührteig oder schwerer Hefeteig aus 1 kg Mehl: alles kein Problem! Ich habe noch nie so festen Eischnee gehabt und die Hefeteige sind geschmeidig und gelingen wunderbar. Alles, was ich bisher ausprobiert habe, ist gut gelungen. Ob gedämpfter Fisch, Kuchen-, Keks-, Brot- oder Nudelteige, Gemüse raspeln, Sahne schlagen, Milchreis, Risotto, Baiser, Pfannkuchenteig und Smoothies im Blenderaufsatz, Tomatensoße oder Suppen. Und ich habe längst noch nicht alles ausprobiert!

    Die Maschine ist einfach zu bedienen und die Geräuschentwicklung hält sich in Grenzen. Dank der eingebauten Waage kann man alle Zutaten direkt in die Schüssel wiegen. Das Touch Display reagiert gut und die Menüführung ist intuitiv. Die 13 Automatikprogramme sowie die Verbindung zur Kenwood World App erleichtern die Bedienung und die Programme starten auf Knopfdruck. Zu keiner Zeit hatte ich den Eindruck, der 1500 w starke Motor käme an seine Grenzen. Die Temperatur kann in 1 °C Schritten von 20 – 180 °C eingestellt werden.

    Der Multi-Zerkleinerer kommt mit 6 Raspel- und Schneidscheiben sowie einem scharfen Messereinsatz daher. Das Gemüse ist in Sekundenschnelle geraspelt bzw. geschnitten und es sind dann auch tatsächlich Raspel bzw. Scheiben, kein Matsch wie teilweise bei meiner alten Küchenmaschine. Mit dem Messereinsatz habe ich bisher Aufstriche, gemahlene Nüsse und Paniermehl gemacht.

    Einziger Kritikpunkt bisher ist, dass beim Dampfgaren das Kondenswasser an der Maschine herunterläuft, sobald man den Rührarm hochklappt. Ich klemme daher immer ein kleines Küchentuch zwischen Schüssel und Maschine, sodass das Wasser gleich aufgefangen wird. Kenwood wirbt mit Hunderten von Rezepten in der World App, bisher werden mir lediglich 260 Rezepte angezeigt. Ansonsten bin ich mit der Kenny bisher glücklich und zufrieden und freue mich viele weitere Leckereien! 🙂

  2. kerrynoir

    Der Kenwood COOKING CHEF XL ist ein sehr großes, fast schon wuchtig anmutendes Gerät, das aber durch das Material (Edelstahl) dennoch elegant aussieht. Hochwertig, robust und stabil gebaut ist er sehr schwer und sollte daher einen festen Platz auf eine Arbeitsplatte erhalten, dabei quer zur Wand stehen, da sich das Display seitlich befindet. Auch das umfassende mitgelieferte Zubehör lässt qualitativ keine Wünsche offen: diverse Rühr- und Knethaken, ein Schnitzelwerk mit Messer und einer großen Auswahl an Raspelscheiben und ein großer Mixaufsatz aus Glas ermöglichen es, den COOKING CHEF vielseitig einzusetzen. Lediglich eine Aufbewahrungstasche oder Box für die Raspelscheiben vermisse ich, bei einem Gerät dieser Preisklasse wäre das nicht zu viel verlangt.
    Touchdisplay und Drehrad sind leicht zu bedienen, wobei das Display hin und wieder etwas schwerfällig reagiert. Der COOKING CHEF XL verfügt über ein paar vorinstallierte Programme, manche davon halte ich persönlich für unnötig andere sind recht nützlich. Er ist einfach mit dem Internet und der Kenwood-Rezepteapp zu verbinden, das Übertragen der Rezepte auf das Gerät funktioniert gut, die App selbst ist aber noch deutlich ausbaufähig, was die Anzahl der Rezepte betrifft.
    Die Bedienung ist insgesamt nicht sehr kompliziert, Anfangs muss man aber (auch wenn man Erfahrung mit solchen Geräten hat) hin und wieder die ausführliche Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Dann erzielt man allerdings in jeglicher Hinsicht gute Ergebnisse, ob man nun Teig zubereitet, Gulasch und ähnliches damit kocht, oder Salate etc. mit dem Schnitzelwerk fabriziert. Für Cremesuppen, Smoothies oder püriertem Obst für Marmeladen eignet sich der Mixeraufsatz bestens. Letzteres lässt sich dann ohne Aufwand und viel Abwasch perfekt zu Marmelade verarbeiten.
    Beim Kochen steigt natürlich Dampf auf, so dass man beim Abnehmen des Spritzschutzes aufpassen muss, da tropft es. Auch ist der Hitzeschutz nicht besonders fest angebracht, so dass man hier ebenfalls aufpassen muss, dass er beim Anheben des Rührarms nicht herunter rutscht.

    Das Gerät lässt sich sehr leicht reinigen alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinengeeignet lassen sich aber auch leicht mit der Hand spülen der Geräte Korpus ist schnell und einfach mit einem feuchten Lappen sauber gewischt.
    Insgesamt bin ich mit dem COOKING CHEF XL ausgesprochen zufrieden und vergebe neben einer Empfehlung 4 Sterne. Der Abzug des einen Sterns ist dem geschuldet, dass der Preis sehr hoch ist, und die kleinen Mängel, die ich erwähnte, dann in diesem Zusammenhang doch eine Rolle spielen.

  3. kadamina

    Ich habe die Cooking Chef XL nun seit ca. 3 Wochen im Einsatz. Im Lieferumfang ist umfangreiches Zubehör enthalten. Die Inbetriebnahme war selbsterklärend. Auch die Einstellung der Rührelemente war kein Problem. Nach der Einbindung ins Netzwerk wurde zunächst ein umfangreiches Update heruntergeladen. Anschließend konnte ich die Maschine mit der App “Kenwood World” verbinden. Unser erstes Gericht sollte ein an sich einfacher Milchreis sein. Die in der App vorhandenen Gerichte sind meiner Meinung nach zu speziell und die Übersetzung zum Teil mangelhaft. Hier hätte ich es schön gefunden, anhand von Grundrezepten an die Maschine und deren Bedienung herangeführt zu werden. Wir haben zunächst das Flexi-Rührelement angebracht, die Milch erhitzt, die restlichen Zutaten hinzugegeben und dann hat die Cooking Chef die nächsten 40 Minuten den Milchreis gerührt. Er war schön cremig und lecker. Auch die Reinigung der verwendeten Zubehörteile in der Spülmaschine war überhaupt kein Problem. Seitdem haben wir schon die verschiedensten Gerichte ausprobiert und haben zwischenzeitlich auch ein Gefühl für die passende Temperatur und Rührgeschwindigkeit bekommen. Wir haben im Mixer Haushaltszucker zu Puderzucker verarbeitet. Vom Hefeteig für den Apfelkuchen war ich richtig begeistert. Den schweren Teig meisterte die Maschine mit links und der Teig ist in der Schüssel bei 40 Grad Celsius richtig schön gegangen. Auch der Multi-Zerkleiner macht einen richtig guten Job. Die Scheiben für das Ratatouille als auch die geraspelten Kartoffeln für die Puffer waren perfekt. Vom Dämpfeinsatz bin ich weniger überzeugt. Die Maschine meldete dauernd zu wenig Wasser und die Masse des Schokopuddings war auch nach doppelter Zeit unverändert flüssig (lag vielleicht am Rezept aus der App). Bei der Tomatensuppe müssen die Zwiebeln entweder im Zerkleiner oder per Hand klein geschnitten werden. Nach dem Kochvergang muss die Masse in den Mixer umgefüllt werden und nach dem Mixen wieder zurück in die Schüssel zum erneuten Erwärmen. Ich könnte noch vielen Gerichten, wie Risotto, Wildschweingulasch, Curry usw. berichten, dass würde aber den Rahmen sprengen. Mein Fazit: Wer eine richtig gute Küchenmaschine auch für schwere Teige und umfangreichen Zubehör sucht ist bei der Kenwood richtig. Sie unterscheidet sich aber von Konkurrenzprodukten, die Schritt-für-Schritt durch Rezepte führen und in einem Topf schneiden, braten usw.. Man muss wissen, was man möchte.

  4. michaela.mohr

    Ich besitze schon den Triblade Stabmixer von Kenwood und kenne daher die Qualität. Mit der Kenwood Cooking Chef XL Connect bekommt man ebenfalls eine hochwertige, robuste Küchenmaschine. Die Connect ist so massiv, dass man sie nicht im Schrank verstaut und nur zu besonderen Gelegenheiten hervorkramt. Sie muss auf der Arbeitsplatte stehen und ist auf Knopfdruck einsatzbereit. Die deutsche App ist noch ausbaufähig, aber da denke ich, wird noch mehr passieren. Das guided Cooking habe ich noch nicht ausprobiert. Durch die vielen Zubehörteile, die man dazu kaufen kann, sparrt man dutzende Einzelgeräte. Neben Kneten und rühren von Teigen, kann man kochen und sogar scharf anbraten und frittieren. Ich empfehle das sous vide garen. Auch Gerichte, die eigentlich ein Wasserbad benötigen – wie Schokolade schmelzen oder Sauce Hollandaise – gelingen , dank gradgenauer Temperatureinstellungen perfekt. Vor Risotto braucht man keine Angst mehr zu haben. Die Maschine rührt und gart dabei. Im dickwandigen Glasmixer werden Suppen feiner püriert als mit dem o. g. Triblade.
    Allerdings sollte man nicht meinen, man spart durch die Anschaffung einer Kenwood Cooking Chef XL Connect viel Zeit. Im Gegenteil. Man steht viel öfter in der Küche und probiert neue Rezepte aus.

  5. michael.stuetzle

    Mein erster Eindruck:
    Erstmal waren wir echt positiv überrascht, wie viel Zubehör zum Lieferumfang gehört. Schon das Gewicht des Pakets (30 KG!) verspricht, dass hier wirklich alles dabei ist, um erstklassige Gerichte zu kreieren. Dazu gleich mehr. Die Verbindung mit dem Handy klappte leider nicht auf Anhieb, aber nach einer Neuinstallation der App und der Neueingabe des WLAN-Passwortes stand die Verbindung.
    Was sind die wesentlichen Vorteile
    Glücklicherweise haben wir Freunde, die seit Jahren auch im Besitz anderer Küchenmaschinen wie dem Thermomix sind und so konnten wir direkt einen Vergleich machen. Der Vorteil der Cooking Chef XL ist ganz klar der riesengroße Topf. 6,7 Liter reichen selbst, um einen 4-5 Personen Haushalt satt zu bekommen. Außerdem lassen sich die Rezepte aus der Cooking World App ganz einfach auf das Gerät synchronisieren, so dass man Schritt für Schritt angeleitet wird. Die App bietet keine große, aber dennoch ausreichende Auswahl an Rezepten für den Cooking Chef. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit nach klassischen Rezepten aus dem Kochbuch zu kochen und die einzelnen Schritte z.B. mittels der 13 voreingestellten Programme (z.B. Popcorn) des Cooking Chefs durchzuführen. Besonders die Waage ist eine echte Innovation: sie misst aufs Gramm genau den Inhalt der Schüssel. Außerdem können fremde Teller und Schüsseln abgewogen werden. Für uns ist diese Funktion ein echtes Highlight und eine echte Zeitersparnis. Auch die Induktion ist sehr praktisch, da der Inhalt sehr schnell auf bis zu 180 Grad erhitzt werden kann. Der letzte wesentliche Vorteil ist das mitgelieferte Zubehör. Neben der 6,7 Liter Schüssel ist ein Dampfgar-Aufsatz, ein Glas-Mixaufsatz, ein Multi-Zerkleinerer, ein Schneebesen, ein Knethaken, ein Sahneschläger, ein weiteres Rührgerät, ein Dampfgar-Aufsatz sowie ein Flexi-Rührelement.
    Fazit einer Familie
    Wir haben das erste Mal überhaupt eine Küchenmaschine. Trotzdem ging die Einarbeitung sehr schnell und unkompliziert von statten. Das Gerät hat uns schon einige sehr leckere Mittagessen und Desserts zubereitet. Das Risotto zum Beispiel ist ein echter Hit. Und bei Shakes fällt vor allem der leise Motor positiv auf. Die Cooking Chef XL ist ein echter Allrounder mit tollen Features und einer zeitgemäßen Connectivity mit dem Web. Damit macht sie es der Konkurrenz echt schwer, auch wenn den Preis wohl nur wohlhabende Haushalte bezahlen können.

  6. danim1703

    Alleskönner mit kleinen Macken

    Wir nutzen die Kenwood Cooking Chef XL nun recht oft und probieren so alles mögliche aus. Wir haben z.B. eine Minestrone darin gekocht. Hier ist mir aufgefallen, dass durch die Hitze beim Kochen der Kopf des Gerätes sehr nass wird und beim Hochklappen des Kopfes das Wasser dann in Sturzbächen auf die Maschine und drumherum fällt. Störend, liegt aber wohl in der Natur der Dinge. Auch ist der Spritzschutz eine sehr wackelige Angelegenheit, die m.M.n. besser hätte gelöst werden müssen. Er wackelt schon arg herum.

    Für Teige ist die Maschine aber unschlagbar! Ich lasse meinen Hefeteig in der Maschine kneten und anschließend auch mit dem vorgegebenen Programm darin ruhen. Ein Traum!

    Schokofudges haben wir auch schon gemacht und das Schmelzen der Schokolade, in die ich dann die restlichen Zutaten einfach einwiegen kann, ist eine feine Sache. So eine integrierte Waage hat auf jeden Fall Vorteile. Schön auch, dass das Gerät recht leise läuft. Und das “kippende” Display ist super!

    Das Zubehör ist der Hammer! So umfangreich, dass man damit nahezu jedes Gericht zaubern kann. Diese Maschine ersetzt damit das eine oder andere Gerät in der Küche, das dann künftig dort keinen Platz mehr wegnimmt.

    Zum Reinigen kann man den großen Topf einfach in die Spülmaschine geben (oder natürlich auch von Hand abwaschen).

    Alle Teile machen einen sehr soliden, robusten Eindruck. Durch das hohe Eigengewicht rutscht die Maschine auch beim Kneten von schweren Teigen nicht auf der Arbeitsplatte herum und man kann sie somit auch mal unbeaufsichtigt lassen.

    Die Cooking Chef XL ist intuitiv bedienbar, das Verbinden mit der App war easy. Die App selbst ist allerdings noch ausbaufähig. Hier gibt es für den Cooking Chef XL angeblich 179 Rezepte (was ja auch nicht wirklich viel ist), unter denen sind aber viele, die NICHT für den XL sind, sondern nur für den Cooking Chef. Diese kann man leider nicht ans Gerät senden. Schade. Ich hoffe sehr, dass es für den XL in nicht allzu ferner Zukunft noch viele weitere Rezepte in der App geben wird.

    Wir werden noch weitere Gerichte ausprobieren und damit Erfahrungen sammeln. Alles in allem kann ich die Kenwood Cooking Chef XL empfehlen. Sie ist eine tolle Hilfe in der Küche und wird bei uns sicher oft zum Einsatz kommen. Wenn jetzt noch die App ausgebaut wird, sind wir voll zufrieden.

  7. pascalehefter

    Für mich die Nummer EINS unter den Küchenmaschienen mit Kochfunktion. Klare Kaufempfehlung. Einzig die App brauch einfach noch etwas Zeit und mehr Rezepte. Alles ist super verarbeitet und massiv. Man kann fast alles in die Spülmaschine geben, was für mich einen großen Pluspunkt darstellt. Mit der Kenwood World App lässt sich z.B Gulasch fast von der Couch aus kochen. Rezept auswählen, Zutaten in den Cooking Chef geben, in der App starten, bestätigen und schon legt die Maschine los. Man hat mehr Zeit für andere Dinge . Mich als Hobbybäckerin begeistert die große Rührschüssel. Dadurch kann man ohne Probleme auch große Mengen Teig herstellen. Mit der integrierten Waage spart man sich viele zusätzliche extra Schüsseln und Messbecher. Mein Fazit lautet: Der Wahnsinn, eine Küchenmaschine die einem Arbeit abnimmt, anstatt welche zu machen.

  8. foodschau

    Wenn das Paket an kommt ist man überrascht. 30 kg ist nicht ohne. Aber man bekommt halt nicht nur eine Kenwood Cooking Chef sondern auch einiges an Zubehör: Mixer und Foodprocessor für Scheiben, Julienne und Reibarbeiten. Da steht dem Küchenglück nichts im Wege. Der Nachteil ist allerdings, dass es wirklich viele Einzelteile sind, die verstaut werden wollen. Aber dennoch darf man nicht vergessen, dass man eine vollwertige Küchenmaschine zum Rühren, Kneten und Kochen hat. Dazu bräuchte man sonst mehrere Geräte. Und alle Teile fühlen sich super hochwertig an – alles passt perfekt an die vorgesehenen Stellen. Das Design ist toll.

    Die Einbindung ins Heimnetzwerk geht kinderleicht und danach bleibt die Verbindung auch stabil bestehen. Es Treffen auch Software Update ein die sich schnell und einfach installieren lassen mit 2 klick! So muss Connect laufen!
    Wir haben die Küchenmaschine auch schon fleißig getestet. Als erstes gab es gedämpfte Kartoffeln und Gurkensalat. Supergut! Ich habe schon eine Küchenmaschine, mit der ich sehr zufrieden bin, aber ich muss sagen, dass das Zerkleinern/ in Scheiben schneiden mit dem Food Processor hier wirklich in Sekundenschnelle geht. Die Gurken waren perfekt und ich konnte gar nicht so schnell gucken wie die Gurke durch das Gerät gezogen wurde.

    Zum Dampfgaren haben wir das vorinstallierte Programm genutzt, was ich praktisch finde. Allerdings ist der manuelle Modus auch einfach und selbsterklärend. Denn was die Programme und die App angeht, würde ich hier einen kleinen Minuspunkt vergeben. Die App finde ich nicht so super. Die Suchfunktion hat (Stand Dezember 2020) nicht funktioniert und auch die Filter finde ich nicht so gut. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mir nicht alle vorhandenen 1000 Rezepte angezeigt werden bzw. ist die Auswahl der Rezepte doch eher begrenzt und durch Backrezepte dominiert. In England umfasst die App über 4000 Rezepte, aber Kennwood ist dran, mehr Rezepte zu übersetzten und diese in der Deutschen App zu Verfügung zu stellen.

    Wenn man Teige zubereitet. Muss man sagen das die Gummilippe plus „Teigzurückschaber“ eine wesentlich schnellere und gründlicher Angelegenheit ist, als wenn man es mit anderen bekannten Küchenmaschinen vergleicht! Und die Kennwood ist schnell. Sogar auf Stufe 1 finde ich das Rühren ziemlich schnell.
    Eine Idee ist uns während der Zubereitung gekommen: Es wäre sehr praktisch, wenn man den Deckel des Spritzschutzes z.B. mit einem kleinen Magneten offenhalten könnte. Wenn man Zutaten nachfüllt, ist es ein kleines bisschen nervig, dass der Deckel ständig wieder zugeht – er bleibt zwar auch offenstehen, aber man muss nur leicht drankommen und schon ist er wieder zu. Aber vielleicht kommt das ja in der Zukunft mal.

    Aber nicht nur das Teig zubereiten geht einfach sondern auch Cremes, Eischnee, Brei und co. mit dem Schneebesen Aufsatz. Es wird einfach alles unglaublich fluffig und cremig und zeigt auch nochmal die Power der Kennwood.

    Aber natürlich kann die Kennwood noch mehr als nur normaler Küchenmaschine Sie kann auch Kochen und Frittieren und das mit max. 180 Grad über Induktion! Und das ist an sich der wirkliche Knaller, warum die Kennwood Spaß macht im Einsatz!

    Wir haben zum Beispiel Gulasch gemacht und erstmal die Zwiebeln und danach auch den Rotkohl mit dem Food Processors gemacht. Dies ging schnell und sauber von sich.

    Aber wichtig ist, was macht das Fleisch! Das Anbraten auf dem runden kleinen Schüsselboden ging sehr sehr gut. Durch das regelmäßige Rühren ist es auch nicht wie sonst des Öfteren passiert, dass es hier und da zu dunkel wird. Die Fleischstücke sind schön gleichmäßig gebräunt und es gab einen tollen Ansatz. Und dann hat es so vor sich hin geköchelt und alle paar Minuten (Intervall 4) gerührt. Schon praktisch.

    Was ich leider vermisse, ist ein eingebautes licht für die Schüssel, so das man seine Sachen immer gut sieht. In der Kennwood Patisserie Connect ist dies ja verbaut wurden aber leider nicht in der Cooking Chef XL Connect.

    Was aber sehr positiv wieder ist, ist die sehr genau wage. Die man auch gut für andere Sachen verwenden kann da diese Unabhängig arbeitet von der Schüssel. Man kann also auch zum Beispiel einen Brief wiegen, auf die Schnelle, indem man denn Brief einfach auf die Maschine legt!

    Man kann an sich noch viel mehr zu der Kennwood Cooking Chef XL Connect schreiben und was alles noch damit gelinkt. Die Maschinen hat ihren Preis, aber man kauft hier nicht nur 1 Gerät und noch später für das eine noch ein weiteres und dann noch eins. Man Kauft hier nur 1 Gerät was viele Geräte ersetzt und so seinen Preis auch wert ist. Wenn jetzt in den nächsten Wochen die Updates für die Connect App eintreffen, ist Sie fast perfekt, aber man kann Sie jetzt auch nur empfehlen!

  9. caroline.probst

    Also wir sind begeistert von der neuen Cooking Chef XL. Alles ist sehr hochwertig verarbeitet. Die Maschine ist zwar schwer, aber lässt sich auf der Küchenarbeitsplatte immer leicht verschieben. Das Zubehör ist der Hammer, also ein sehr sehr gutes Startpaket. Wir nutzen auch wirklich alles. Also z.B. zerkleinern wir viel Gemüse, geht einfach schneller wie mit der Hand und ist akkurat. Zudem lässt sie sich auch so easy reinigen – auch wenn wir es in die Geschirrspüle nicht geben. So leicht hat sich ein Küchengerät bei mir noch nie gereinigt. Die Kochfunktion ist praktisch, Risotto kinderleicht und es schmeckt. Man muss sich um fast nichts kümmern. Die App hat tolle Rezepte, aber auch ohne die Rezepte ist die Maschine sehr gut bedienbar. Es könnten noch mehr Rezepte in der App sein. Sonst ist backen ein Traum, weil alles so ratzfatz geht und alles sehr fluffig wird. Schokolade schmelzen war ein Traum so easy mit der Temperaturregelung. Die Waage is nice to have, aber ich hätte sie mir auch ohne Waage gekauft. Von daher wir sind echt begeistert

  10. sabrinis.produkttests

    + 6,7l Fassungsvermögen der Schüssel

    + Induktionstechnologie für die Schüssel, wobei die Temperatur von 20 bis 180 °C in Schritten von 1 °C geregelt werden kann. Mit max. 180 °C ist somit auch scharfes anbraten z.B. von Hackfleisch oder ähnlichem möglich

    + integrierte EasyWeigh Waage, somit kann direkt in der Schüssel abgewogen werden und bei hochgeklapptem Arm dreht sich die Waage-Anzeige mit

    + Touch Screen Display

    + 13 vorinstalliere Programme zum Backen und Kochen

    + Stabile und wertige Verarbeitung der Maschine selber als auch z.B. der Rührhaken. Dafür ist die Maschine insgesamt aber recht schwer: wenn man einmal einen Platz auf der Küchenzeile gefunden hat, sollte die Maschine wohl auch da stehen bleiben

    + Zeitloses und schlichtes Design

    + Einfache Menüführung

    + Selbst beim Kneten schwerer Teige ächzt die Maschine nicht und ist auch nicht übermäßig laut

    + WiFi/Connectivity: mit der Kenwood App auf dem Tablet lassen sich Einstellungen direkt an die Küchenmaschine schicken und es können Software-Updates geladen werden

    +/- Der Preis! Knapp 1300 Euro sind schon eine Ansage, aber ich muss dem Preis zu gute halten dass die Maschine dafür mit reichlich Zubehör kommt und wirklich viel leisten kann.

    – Kenwood World App ist wirklich ausbaufähig: zum Einen sind meines Erachtens nicht allzu viele Rezepte enthalten und teilweise ist die Rezeptführung falsch. Es werden zum Beispiel auch andere Einstellungen an das Gerät geschickt als in der App beschrieben oder werden Zutaten an mehreren Stellen aufgeführt, wann sie anscheinend hinzugefügt werden sollen. Da weiß man dann natürlich nicht, welche dann richtig sind.

    – Der Deckel vom Spritzschutz klappt andauern runter. Grade wenn man beim Kochen über die Öffnung etwas hinzufügen will, klappt dieser immer wieder zu. Mit einer kleinen Einrastmöglichkeit für den Klappdeckel wäre das super gelöst gewesen.

    – Nach Benutzung der Induktionsfunktion, zum Beispiel beim Suppe kochen, bildet sich natürlich viel Dampf am Hitzeschutz und dieser Dampf läuft dann beim Hochklappen des Arms an der Maschine runter. Dies ist nicht ganz glücklich.

    – Für die Scheiben des Multizerkleinerers fehlt eine kleine Aufbewahrung, damit diese nicht so lose im Schrank rumliegen und vor allen Dingen sind diese sehr scharfkantig. Hier wäre ein Schutz super.

    – Bei Nutzung der Induktionsfunktion, zum Beispiel beim Suppe kochen, piepst die Maschine immer wenn der Rührhaken auf Intervall-Rühren eingestellt ist. Ab und zu ist dies dann doch etwas nervig, aber da es sicherheitsrelevant ist lässt sich dies nicht komplett ausstellen.

    – Wie schon erwähnt ist die Maschine sehr schwer, einmal aufgestellt räume ich diese nicht (freiwillig) woanders hin.

Füge deine Bewertung hinzu

Das könnte dir auch gefallen …

  • Beerenpresse KAX 644

    103,53  In den Warenkorb

    inkl. 19 % MwSt.

    kostenlose Lieferung

    Lieferzeit: zur Zeit nicht lieferbar

  • Pastafresca Set *Neues Modell*

    209,00  In den Warenkorb

    inkl. 19 % MwSt.

    kostenlose Lieferung

    Lieferzeit: zur Zeit nicht lieferbar

  • Kenlyte Schüssel KochTrotz

    15,00  In den Warenkorb

    inkl. 19 % MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

  • Würfelschneider KAX 400

    99,00  In den Warenkorb

    inkl. 19 % MwSt.

    kostenlose Lieferung

    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

  • Zitruspresse AT 312

    45,00  In den Warenkorb

    inkl. 19 % MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage